Südamerika Atlantikküste

Alle Südamerika Atlantikküste Kreuzfahrten im Überblick:


Südamerika Atlantikküste

Südamerika Atlantikküste
Die Südamerika Atlantikküste liegt als Kreuzfahrtziel im Trend. Mehr und mehr Veranstalter bieten Touren in die faszinierenden Riesenstädte der Atlantikküste an. Metropolen wie Belém, Fortaleza, Salvador da Bahia oder Rio de Janeiro warten mit reichen kulturellen Erben auf. Die portugiesischen Kolonialherren haben hier barocke Kirchen, Klöster und Residenzen hinterlassen. Die Kultur der afrikanischen Sklaven, die einst nach Brasilien verschleppt wurden, ist im Alltag der Menschen, im Candomblé-Kult und im Karneval präsent. Buenos Aires hingegen wurde von Einwanderern aus Europa geprägt.

Fortaleza in Südamerika Atlantikküste

Die Hauptstadt des Bundesstaats Ceará präsentiert sich als urbane Millionenmetropole und ist doch ein beliebter Ferienort. Die kilometerlangen feinsandigen Badestrände locken immer mehr sonnenhungrige Urlauber aus aller Welt an. Die südlich der Hafenanlagen beginnende Praia do Futuro wird vor allem von Surfern frequentiert. Er ist für seine zahlreichen „barracas“, Imbissbuden, die Seafood und andere Köstlichkeiten anbieten, berühmt. Die beiden Stadtstrände Praia do Meireles und Praia de Iracema östlich des Hafens werden von großen Hotels sowie vielen Restaurants gesäumt. Das Stadtbild Fortalezas ist von modernen Hochhausbauten geprägt. Sehenswert sind der Jugendstilbau des Teatro Municipal José de Alencar und der gleih gegenüberliegende Mercado Central mit Kunsthandwerk zu günstigen Preisen. Unweit davon sind im modernen Centro Cultural Dragao do Mar zahlreiche Restaurants, Museen, Kinos und Theater untergebracht. Von Fortalezas Hafen aus können die Strände und das Zentrum mit einem Taxi erreicht werden.

Salvador da Bahia

Nicht nur dank eines reichen kolonialzeitlichen architektonischen Erbes, sondern auch die Lebensfreude, Leidenschaft und religiöse Hingabe ihrer Bewohner fasziniert die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Bahia Besucher aus aller Welt immer wieder aufs Neue. Allerorten ist die Stadt vom Klang afrobrasilianischer Rhythmen erfüllt, an vielen Orten bewegen sich junge Leute im Takt der Berimbau-Musik und üben sich in der Kunst des Capoeira – eines Kampftanzes, der aus Afrika mitgebracht und über Jahrhunderte weiterentwickelt wurde. Salvador da Bahia liegt an der Spitze einer Halbinsel, die die weite Baia de Todos os Santos (Allerheiligenbucht) vom Atlantik trennt. Bauhistoriker rühmen ihre Anlage als Musterbeispiel einer systematisch geplanten Kolonialstadt. Das Verwaltungszentrum wurde auf einem 80m hohen Felsplateau, das einen weiten Blick über die Bucht gestattet, errichtet. Diese Cidade Alta (Oberstadt) mit ihren zahllosen Palästen, Residenzen und Kirchen gilt als Kleinod unter Brasiliens Städten und steht seit 1985 auf der UNESCO-Welterbeliste. sie ist durch Treppen und seit 1873 durch den Elevador Lacerda mit der Cidade Baixa (Unterstadt) rund um den Hafen verbunden. Heute wie zur Kolonialzeit befindet sich hier das Handels- und Geschäftszentrum. Die Altstadt kann vom Cruiseterminal aus zu Fuß erreicht werden.

Rio de Janeiro an der Südamerika Atlantikküste

Trotz einer hohen Kriminalitätsrate und ungelöster sozialer Probleme ist die brasilianische Metropole ein Sehnsuchtsziel von Menschen aus aller Welt. Seit den Tagen des portugiesischen Seefahrers André Goncalves, der 1503 als erster Europäer in der Nähe des Zuckerhuts an Land ging, wird die unvergleichliche landschaftliche Schönheit des Küstenstrichs, an dem sich Rio de Janeiro erstreckt, gerühmt. Die Zona Sul entlang der Atlantikküste hingegen ist Rückzugsgebiet der Ober- und Mittelschicht. Hier liegen die Bezirke Copacobana und Ipanema mit ihren berühmten Badestränden. Nicht nur zur Karnevalszeit ist Rio eine pulsierende, bei Tag und bei Nacht vibrierende Metropole. Das ganze Jahr über herrscht hier überschäumende Lebensfreude. Die Cariocas, wie die Bewohner von Rio genannt werden, haben die Rhythmen der Samba-Musik mit der Muttermilch aufgesogen. Ihre Herzlichkeit und die Freundlichkeit sind sprichwörtlich. Die Kreuzfahrtschiffe legen in Rios Handelshafen an der Baia de Guanabara an und passieren vor der Einfahrt den berühmten Zuckerhut, der den Eingang der Bucht bewacht.