Nordkap

Alle Nordkap Kreuzfahrten im Überblick:

Nordkap

Nordkap

Nordkap
Foto: Peter Hill pixelio.de


Als Nordkap wird die auf 71 Grad nördlicher Breite liegende äußerste Felsklippe der norwegischen Insel Mageroya bezeichnet. Weil das bis zu 308 Metern steil aufragende monumentale Felsplateau nicht mehr zur europäischen Festlandsmasse gehört, ist das weiter östlich gelegene Kap Kinnarodden auf der Halbinsel Nordkinn der nördlichste Punkt des Kontinents. Die Kreuzfahrtschiffe auf einer Nordmeer Kreuzfahrt legen in Honningsvag an der Südküste von Mageroya an. Seit der heute rund 3.000 Einwohner zählende Ort 1998 die Stadtrechte erhielt, hat er Hammerfest in der Provinz Finnmark den Rang als nördlichste Stadt Europas abgelaufen. Nordmeer Kreuzfahrten während der Zeit der Mitternachtssonne sind besonders beliebt. Zwischen dem 14. Mai und 29. Juli geht in den Regionen 500km nördlich des Polarkreises die Sonne nicht unter. Land und Meer sind dann nachts in ein magisches Licht getaucht. Honningsvag präsentiert sich als lebendige kleine Stadt, in der den Sommer fast immer Treiben herrscht. Gleich am Hafen informiert ein Museum über Geschichte und Kultur der Region. In dem gleichen Gebäude ist die Touristeninformation untergebracht.

Polarlicht: Feenschleier und göttliche Zeichen

In alten Beschreibungen wird das Polarlicht als eine überirdische, mystische Erscheinung aufgefasst und in Sagen oft als Feenschleier oder göttliches Zeichen gedeutet. Doch die Wissenschaft hat diese Erklärungsversuche längst entzaubert: Polarlicht ist eine durch Anregung von Sauerstoff- und Stickstoffmolekülen entstehende Leuchterscheinung am Nachthimmel in einer Höhe von 70 bis 500 Kilometern. Farbe und Aussehen variieren, und am häufigsten treten bandartige Strukturen sowie grüne und rote Farbtöne auf. Das Polarlicht tritt als Nordlicht (Aurora borealis) und Südlicht (Aurora australis) vor allem nach starker Sonnenfleckentätigkeit auf, wenn die Teilchen des Sonnenwinds in den Polargebieten in das Erdmagnetfeld eintreten: Die Sauerstoffatome emittieren grünes und rotes Licht, die Stickstoffmoleküle schwächeres blaues und violettes Licht. Meistens sind Polarlichter im Winterhalbjahr zu beobachten.