Kanarische Inseln

Alle Kreuzfahrten Kanarische Inseln im Überblick:

Kanarische Inseln

Kanarische Inseln

Teide: höchster Berg Spanins auf Teneriffa, Kanarische Inseln
Foto: Klaus-Peter Jeromin


Die >>Inseln des ewigen Frühlings<< sind Urlaubsparadies und Kreuzfahrtziel par excellence. Auch abseits der großen Ferienzentren an den Küsten gibt es auf den Kanaren vieles zu entdecken. Angefangen bei den Vulkanlandschaften von Lanzarote über die Schluchtensysteme von Gran Canaria und La Palma bis hin zu den Dünenlandschaften von Fuerteventura und natürlich dem gewaltigen Vulkanmassiv des Pico del Teide auf Teneriffa: Alle Inseln warten mit grandiosen, von den Kräften des Erdinnern und der Erosion geschaffenen Naturwunder auf, und jede bildet eine Welt für sich.

Lanzarote & Fuerteventura

Lanzarote - Die nur 140km vom afrikanischen Festland entfernte, östlichste Insel der Kanaren verdankt ihren Beinamen "Schwarze Perle" einem von vielfältigen vulkanischen Aktivitäten geprägten Landschaftsbild. Obwohl Lanzarote eine Fläche von nur 846 qkm umfasst, finden sich 300 Vulkankrater. Schwarz-braune Lavafelder überziehen weite Gebiete. Kreuzfahrtschiffe legen in Arrecife an der Ostküste an. Die Inselhauptstadt bietet sich als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den faszinierenden Zeugnissen des vulkanischen Ursprungs an. Fuerteventura - Die zweitgrößte der Kanarische Inselnliegt ganz im Südosten des Archipels nur 120km von der marokkanischen Küste entfernt. Obwohl sie wie ihre Schwesterninseln vulkanischen Ursprungs ist und ihre heutige Gestalt ein Werk der Erosion ist, erinnert sie an die Sahara. Weite Gebiete sind versteppt und wirken wüstenhaft oder bestehen aus dunklen, "malpais" genannten Lavaschollfeldern. Die Kreuzfahrtschhiffe legen in Puerto del Rosario an der Ostküste der Insel an. Obwohl die ca. 15.000 Einwohner zählende kleine Stadt keine spektakulären Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, ist ein Bummel durch das direkt am Hafen gelegene Stadtzentrum doch lohnenswert.

Gran Canaria & Teneriffa

Las Palmas - Die landschaftlich weniger reizvolle Ostküste wartet mit der Inselmetropole Las Palmas auf. Obwohl die Hauptstadt Gran Canarias ihre Rolle als Touristenzentrum an die Ferienresorts der Südküste abgegeben hat, zieht sie dank ihres mediterranen Flairs immer noch zahlreiche Urlauber an. Santa Catalina Terminal - In diesem Teil des Hafens von Las Palmas legen die Kreuzfahrtschiffe an. Das historische Stadtzentrum lässt sich von hier aus gut zu Fuß, mit dem Bus oder einem Taxi erreichen. Teneriffa - Auch abseits der touristischen Zentren hat die größte der Kanarische Inseln ihren Gästen viel zu bieten. Ein Ausflug in den ebenfalls zum UNESCO-Welterbe zählenden Teide-Nationalpark führt in eine überwältigende Vulkanlandschaft. Das Gebiet um den 3.718m hohen Vulkan Pico del Teide weist unterschiedliche Formationen vulkanischen Ursprungs auf und kann auf mehreren gut ausgewiesenen Wanderwegen erkundet werden. Kreuzfahrtschiffe, die die größte Kanareninsel ansteuern, legen im Hafen von Santa Cruz im Nordosten Teneriffas an. Santa Cruz de Teneriffe, eine moderne mediterrane Metropole, ist als Shopping-Paradies bekannt. Der Hafen ist durch einen kostenllosen Shuttle-Service mit dem Zentrum verbunden.