Eine gute Zeit in Göteborg

Wers entspannt liebt, fühlt sich in Schwedens zweitgrößter Stadt Göteborg sofort zu Hause. Anders als im hektischen Stockholm, kommt man völlig mühelos mit den Göteborgern ins Gespräch. Bummeln Sie mit uns zu den beliebtesten Plätzen der Bevölkerung und sagen Sie einfach „Hej!“

Eine gute Zeit in Göteborg

1 Darf´s ein bisschen Meer sein?

Versäumen Sie nicht die tagesfrischen Meeresdelikatessen in der 1874 eröffneten Fischhalle Feskekörka, die Ähnlichkeit mit einer Kirche hat. Sie ist ein wahrer Pilgerort für alle, die frischen Fisch und Meeresfrüchte lieben, und perfekt für einen Mittagssnack der Einheimischen. Das „Restaurang Gabriel“ im ersten Stock mit seinem umwerfenden Meeresfrüchte-Buffet ist das beste. Unbedingt probieren: schwedischen Hummer, Gravad Lax und Austern. Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr. So und Mo geschlossen.

2 Vom Kommerz zur Kunst bummeln.

Der Götaplatsen mit dem markanten Poseidonbrunnen ist einer der zentralen Plätze der Stadt. Hier endet die stadtauswärts führende Flanier- und Shoppingmeile Kungsportsavenyn. Mit Stadsteatern, Konsthallen, Konstmuseet, und Konserthuset, der Spielstätte der Göteborger Symphoniker, bildet der Götaplatsen das kulturelle Zentrum der Stadt.

3 Sehen und gesehen werden.

„Läppstiftet“, Lippenstift, nennen die Göteborger augenzwinkernd ihren markanten rot-weißen Wolkenkratzer Skanskaskrapan, der gleich neben der Barken Viking an der Götaälvbron in den Himmel ragt. Das 1989 eingeweihte, postmoderne Bürogebäude von Architekt Ralph Erskine beherbergt in 86 Meter Höhe eine Aussichtsplattform und das Café Göteborgs Utkiken.

4 Durch eine Postkarte spazieren.

Ein Spaziergang auf Haga Nygata in Göteborgs ältestem Stadtteil Haga ist ein Muss. An der gemütlichen, kopfsteingepflasterten Straße finden Sie Kitsch und skandinavisches Design, Antiquitäten und Mode. Es gibt unzählige Cafés, doch Sie steuern bitte gezielt Hausnummer 24 an und bestellen im Café Husaren „Hagabullen“, die weltberühmten Zimtschnecken. Tipp: Eine reicht locker für zwei. Täglich geöffnet.

5 Alles auf die 3!

Wo kommt man Land und Leuten näher als in öffentlichen Verkehrsmitteln? Mit der Straßenbahnlinie 3 genießt man eine tolle Stadtrundfahrt. Sie fährt von Drottningtorget im Zentrum aus über die Prachtstraße Avenyn durch Vasastan und Järntorget nach Masthugget, einem tradionellen Arbeiterviertel, bis ins gemütliche Majorna, wo übrigens der Cappuccino im Kafe Marmelad, Mariagatan 17, ganz ausgezeichnet sein soll.

6 Sich amüsieren wie Bolle

Liseberg ist ein riesiger Vergnügungspark für Groß und Klein mitten in der Stadt – sogar Skandinaviens größter Park dieser Art, was die Besucherzahlen angeht. Liseberg bietet auch mehrere Bühnen für Pop-, Rock-, Jazz- und sogar Klassikkonzerte und artistische Aufführungen. Man kann in verschiedenen Restaurants und Cafés essen oder einfach die herrliche angelegte Parklandschaft genießen.

7 Auf ins Grüne – und ins Rote und Gelbe…

Inspiriert von den berühmten deutschen botanischen Gärten in Greifswald und Berlin, beschloss Kapitän Henric von Normann im Jahre 1842, auch in Göteborg einen Gartenverein nach Vorbild der englischen „Royal Horticutural Society“ zu gründen. Heute ist der Trädgardsföreningens Park des Gartenvereins der am besten erhaltenen Gärten des 19. Jahrhunderts in Europa. Die grüne Oase im Herzen der Stadt ist ein Lieblingsplatz vieler Göteborger, die hier ihre Mittagspause verbringen oder sich im gemütlich altmodischen Rosenkaféet auf der schönen Sonnenterrasse verabreden.

8 Alle Mann an Bord!

Göteborg ist Schwedens Seefahrerstadt. Klar, dass den Wasserfahrzeugen deshalb auch ein eigenes Museum gewidmet ist. Am Packhusplatsen warten im Maritiman 20 miteinander vertäute zivile und militärische Museumsschiffe darauf, von Landratten geentert zu werden!

9 Bitte alles anfassen!

Das Universum ist ein modernes Erlebnis-Museum, das Interesse an den Naturwissenschaften wecken will. Und mehr noch: Es ist ein Wissenschaftszentrum, Experimentierabteilung, botanischer Garten, Zoo, Aquarium und ein riesiger Spielplatz. Auf sieben Etagen und rund 7.000 qkm kann man hier die Welt entdecken und jede Menge Spaß beim Ausprobieren haben. Anfassen erwünscht!

10 Mit der Fähre in eine andere Welt.

Ein Ausflug in den südlichen Schärengarten, Södra Skärgarden, ist eine Reise in eine andere Welt – noch dazu mit Fähre oder Straßenbahn zu erreichen: Nehmen Sie zum Beispiel von Saltholmen die Personenfähren nach Stysö-Bratten. Spazieren Sie gemütlich am Wasser entlang bis nach Donsö. Die beiden Inseln sind – wie viele der 15 Inseln im autofreien Schärengarten – mit einer Brücke verbunden. Von Donsö nehmen Sie wieder die Fähre zurück nach Saltholmen. Badesachen nicht vergessen!

Hier finden Sie alle AIDA Kreuzfahrten, die die Stadt Göteborg im Programm haben: